Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an: 052 238 30 12 | info@icbs.ch

Bildungssymposium 2017

Lernen im 21. Jahrhundert

Winterthur - 24./25. November 2017

Dieses Jahr feiern wir 500 Jahre Reformation. Mit der Übersetzung der Bibel in die Umgangssprachen der Leute und der zeitgleichen Erfindung des Buchdrucks wurde die Reformation auch eine Bildungsrevolution. Das selbständige Lesen der Bibel vermittelte Würde: Jeder Mensch ist gleichwertig. Eine Folge davon war die schrittweise Einführung der Schulpflicht für alle Kinder. Nach hundert Jahren waren die reformierten Länder den anderen in ihrer politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklung voraus.

Am diesjährigen Bildungssymposium erhalten wir mit Frau Rasfeld aus Berlin einen Blick nach vorn in die Trends und Spannungsfelder der europäischen Bildungspolitik. Von ihren Schülern erfahren wir, wie Potentiale entdeckt und gefördert werden. Mit Regina Renggli sitzen wir in die heutigen Klassenzimmer und befassen uns mit den wachsenden Herausforderungen der Lehrpersonen im Zusammenhang mit gesellschaftlichen und familiären Veränderungen. Mit Walter Dürr gehen wir zurück an den der Ursprung der Bildung und warum die Bibel bis heute ein guter Lehrplan ist und bleiben soll.

Programm

Freitag, 24. November 2017

Ab 14:00Einchecken und Apéro
15:30Begrüssung und Input aus ICB Sicht, Neue Schulen und neue Initiativen, Blitzlicht auf die ICB-Schulen
16:30Begegnen und Austauschen in Gruppen
18:30Nachtessen
20:00Öffentliches Referat von M. Rasfeld von der Evanglischen Schule Berlin Zentrum in der Chrischona Gemeinde Winterthur (10 Minuten vom Tagungsort)
Anschliessend Austausch und Apéro. Siehe auch separater Flyer.

Samstag, 25. November 2017

09:00Einstiegsreferate von Je ca. 20 Minuten
• Margret Rasfeld: Global Goals - Heute die gewollte Zukunft wagen!
• Regina Renggli-Bruder: Neue Autorität im Klassenzimmer
• Dr. Walter Dürr: Die Bedeutung der christlichen Bildung im 21. Jahrhundert
10:30Nach einer Pause werden die drei Themen in Foren weiter vertieft
12:00Mittagessen
Von 11.45 Uhr bis 14.00 Uhr persönlich Segnungsgebete (Stiftung Schleife)
13:15Austausch in Stufen- und Fächergruppen
Als Schulen können wir gegenseitig von unseren Erfahrungen im Schulalltag profitieren. Austausch im Gespräch sowie Austausch von Unterrichtsmaterial und -ideen. Was hat sich bewährt? Was sind Herausforderungen?
Jede/r nimmt mindestens etwas Bewährtes (Lehrmittel, Unterrichtsmaterial, Organisationstool etc.) und eine Frage mit.
15:00Wie stehen die Chancen für Privatschulen zu öffentlichen Geldern zu kommen? Und was wir als ICB zu tun gedenken.
15:30Verleihung des Frankepreises an Armin Mauerhofer
Weiterbildungsangebote ICB
Partnerorganisationen (ACSI, Eureca, Evangelism Equipment, Bibellesebund)
16:00Abschluss

Referenten

Margret Rasfeld

Margret Rasfeld war bis Sommer 2016 Leiterin der Evangelischen Schule Berlin Zentrum. Mit der Initiative Schule im Aufbruch tritt sie mit internationaler Ausstrahlung für eine neue Bildungskultur ein. Als Innovationsexpertin, Autorin und gefragte Referentin berät sie Schulen, Bildungsprojekte, Unternehmen, Stiftungen. Sie war eine der 6 Kernexperten im Zukunftsdialog der Bundeskanzlerin «Wie wir lernen wollen».
www.schule-im-aufbruch.de
Regina Renggli-Bruder

Regina Renggli-Bruder führt gemeinsam mit Dr. K. Siebenthal ( (Kinder- und Jugendpsychiater) die Beratungspraxis www.faktordrei.ch. Mit ihrer sehr breiten Ausbildung und Erfahrung, als Sekundarlehrerin, Heilpädagogin und Psychologin unterstützt Regina Renggli die SalZH schon länger bei schulpsychologischen Fragen, Entwicklungsabklärungen, bei Mediationen und auch als Coach.
Dr. Walter Dürr

Direktor des Studienzentrums für Glaube und Gesellschaft.
Mitglied im Direktorium des Instituts für Ökumenische Studien. Gründer und Pfarrer der landeskirchlichen Gemeinschaft JAHU, Biel. Initiant der Schulkooperative Biel vor 20 Jahren.

Informationen

KostenEinzelpersonen: CHF 100
Ehepaare: CHF 140
Studenten: CHF 50
Inbegriffen sind das Nachtessen am Freitag und das Mittagessen am Samstag.
AnmeldungAnmeldungen erfolgen ausschliesslich mittels online-Anmeldeformular (siehe unten)
AnmeldeschlussDer Anmeldeschluss ist am 19. November. Die Rechnung folgt mit der Anmeldebestätigung.
TagungsortStiftung SalZH, Zeughausstrasse 54, 8400 Winterthur
ParkplätzeParkplätze stehen unmittelbar neben dem Tagungsort in der Tiefgarage Teuchelweiher zur Verfügung
Anreise mit dem ÖVMit Bus Nr. 2 Richtung Seen bis Fotostudio. Von dort 200 Meter bis zum Tagungsort.
UnterkünfteGünstige Unterkünfte im Raum Winterthur zum direkt buchen:
- ibis city und ibis budget
- Depot 195 -Hostel Winterthur (4 Bett-Zimmer)
- Plaza Hotel Winterthur (Gehdistanz)

Wir bieten eine beschränkte Anzahl Privatunterkünfte an.
AuskünfteICB c/o Stiftung SalZH
Zeughausstrasse 54, 8400 Winterthur
Tel: 052 238 30 10, info@icbs.ch