Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an: 052 238 30 10

Bildungssymposium 2019

Sind christliche Werte noch zukunftsfähig?

Bibelheim Männedorf - 15./16. November 2019

Herzlich willkommen zum Symposium

Nachdem in diesem Jahr drei ICB-Schulen das Zehn-Jahr-Jubiläum feiern konnten, feiert auch die ICB als Dachverband der Christlichen Schulen der Deutschschweiz am kommenden Symposium ihr zehnjähriges Bestehen. Dieses Etappenziel feiern wir am Freitagabend gemeinsam mit Gästen und Freunden. Ein Highlight wird die Premiere des Films von Céline Wälchli (Redaktorin bei «Fenster zum Sonntag») über Christliche Bildung sein, der in enger Zusammenarbeit mit der ICB entstanden ist.

Aufgrund der positiven Erfahrung der letzten Durchführung in Leysin wird das diesjährige Symposium wiederum von Freitagmittag bis Samstagmittag dauern. Zudem werden wir in einem bewirteten Haus zu Gast sein und die gemeinsame Zeit vollumfänglich nutzen und geniessen können.

Mit Prof. Friedrich Schweitzer konnten wir einen spannenden Hauptreferenten gewinnen. Er ist unter anderem bekannt als Autor des Buches «Das Recht des Kindes auf Religion». Er wird unter Berücksichtigung des Lehrplans 21 auf die beiden Fragen «Sind christliche Werte noch zukunftsfähig?» und «Welchen Religionsunterricht brauchen Kinder und Jugendliche?» eingehen.

Der Marktplatz ist eine Plattform für den gegenseitigen fachlichen Austausch. Möchtest du ein Projekt oder eine Idee deiner Schule vorstellen und Feedbacks von anderen erhalten? Oder hast du eine Frage bzw. eine Herausforderung, die du gerne mit anderen diskutieren möchtest? Gib dein Thema bzw. deine Frage mit der Anmeldung an.

Programm Freitag, 15. November 2019

ab 11:00Einchecken
12:00Mittagessen
13:30Einführung
Das Bibelheim Männedorf - ein besonderer Ort
14:00Schule weitergedacht
14:30Begegnung der verschiedenen Schulen
15:45Pause
16:15«Marktplatz» - gegenseitiger fachlicher Austausch zu folgenden und weiteren Themen der Teilnehmenden:
- Bedeutung und Herausforderungen bei der Entwicklung und Einführung eines anwendbaren pädagogischen Konzeptes
- Cybermobbing. Was wir kürzlich gelernt haben
- Lernkulturanalyse (David)
- Umgang mit verhaltensauffälligen Schülerinnen und Schülern
- Schülercoaching. Lohnend und einfach
- Schulraumgestaltung
- ….
18:00Nachtessen
19:30Festanlass mit Gästen, Dank und Gebet
ICB Filmpremiere
anschliessendChillen und Barbetrieb

Programm Samstag 16. November 2019

08:30Check-In Tagesgäste
09:00Gemeinsamer Start
09:30Welchen Religionsunterricht brauchen Kinder und Jugendliche?
Prof. F. Schweitzer
10:15Pause
11:00Sind christliche Werte noch zukunftsfähig?
Prof. F. Schweitzer
11:15Fragen an den Referenten und Reflexion innerhalb der einzelnen Schulteams
12:00gemeinsamer Abschluss
12:30Mittagessen

Hauptreferent

Friedrich Schweitzer

geb. 1954, Master of Theology, Dr. rer. soc., Dr. theol. h.c., Professor für Praktische Theologie/Religions¬pädagogik an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Tübingen, Leiter des Evangelischen Instituts für Berufsorientierte Religionspädagogik, ist Autor immer wieder aufgelegter Veröffentlichungen zu Fragen der religiösen Entwicklung von Kindern und Jugendlichen.

Warum brauchen wir heute noch eine christliche Pädagogik? Kann es eine christliche Pädagogik wirklich geben oder nur eine gute Pädagogik? Und falls es eine christliche Pädagogik geben soll, was zeichnet sie aus? Sind es die Werte, und wenn ja: welche Werte? Oder sind es einfach die Personen, die eine christliche Überzeugung haben? Was bedeutet das für die Kinder und Jugendlichen und was für Pädagogik und Schule?

Alle Fragen einer christlichen Pädagogik stellen sich beim Religionsunterricht noch einmal in verdichteter Form. Eine christliche Schule ohne Religionsunterricht kann es eigentlich nicht geben. Aber was kann der Religionsunterricht hier im Besonderen leisten? Wodurch kann und muss er sich von einem neutralen Unterricht à la Lehrplan 21 unterscheiden?

Religionsunterricht ist auch eine Frage der Didaktik. Mit dem Modell der Elementarisierung (jetzt «Elementarisierung 2.0») liegt eine Möglichkeit für einen profilierten Religionsunterricht bereit, der auch vor der Wahrheitsfrage nicht zurückscheut.

Eine christliche Pädagogik und ein christlicher Unterricht müssen sich den heutigen Herausforderungen stellen. Sie können kein Rückzugsort sein von einer schwierig gewordenen Gesellschaft mit ihrer religiös-weltanschaulichen Vielfalt, aber sie gehen anders damit um. Und sie wollen auch die Kinder und Jugendlichen nicht etwa indoktrinieren, sondern ihnen in ihren Entwicklungs- und Orientierungsbedürfnissen gerecht werden.

In seinen beiden Inputs geht der Referent diesen Fragen nach. Eine ungeschminkte Sicht von Erziehung und Bildung ist ihm dabei ebenso wichtig wie der Versuch, gemeinsam mit den ICB-Schulen zukunftsfähige Perspektiven zu identifizieren.

Informationen

TagungsortBibelheim Männedorf, Hofenstrasse 41, 8708 Männedorf
AnreiseDas Bibelheim ist 10 Gehminuten vom Bahnhof Männedorf entfernt. Eine beschränkte Anzahl Parkplätze ist vorhanden. Privatfahrzeuge bei der Anmeldung angeben.
ÜbernachtenDas Bibelheim verfügt über eine beschränkte Anzahl Einzel- und Doppelzimmer. Die Zuteilung erfolgt nach Eingang der Anmeldungen.

Weitere Übernachtungsmöglichkeiten:
Hotel Boldern www.boldern.ch (ist nicht unbedingt günstig, jedoch in naher Umgebung), Bed and Breakfast in Stäfa, macartney@gmy.net¸www.macartneyguest.blogspot.ch
KostenGesamtes Symposium mit Übernachtung:
- Im Einzelzimmer mit WC/DU: CHF 160.— (Code 01)
- Im Einzelzimmer mit WC CHF 140.— (Code 02)
- Im Doppelzimmer mit WC/DU: CHF 150.— (Code 03)
- Im Doppelzimmer mit Lavabo: CHF 130.— (Code 04)

Gesamtes Symposium ohne Übernachtung: CHF 80.—

Tagesgäste Freitag oder Samstag: CHF 50.—

Rabatt für Ehepaare und Studenten (pro Person): CHF 20.—
AnmeldungAnmeldungen erfolgen ausschliesslich mittels online-Anmeldeformular (siehe unten)
Anmeldeschluss31. Oktober 2019
Die Rechnung folgt mit der Anmeldebestätigung